Bewegung

Unsere KiTa wird "Anerkannter Bewegungskindergarten"

Seit 2004 stehen Bewegungsangebote in unserem Wochenplan. Die Kinder können den Flurbereich, den Turnraum und das Außengelände im Freispiel nutzen, so ist unsere KiTa gut aufgestellt. Die Wiesenwoche und den letzten Freitag im Monat verbringen wir draußen. Unterstützt durch unseren Förderverein können die Anschaffungen neuer Turnmatten und Geräte getätigt werden. Der SV Nörvenich und Wissersheim sind unsere Kooperationspartner. So dürfen wir Geräte und Räume für Ball - Wurf oder Wettspiele in größeren Gruppen nutzen.

Den Sportplatz dürfen wir für unseren Fitnessparcours mit den Eltern nutzen, in der Halle machen die Kinder das Kibaz Abzeichen. Wir bewegen uns....

 

 

 

 

MEDIEN

    

Die neuen Kinder haben sich gut eingelebt und wir haben mit den Kindern ein neues Thema gewählt „Medien“.

Wir werden mit den Kindern die Erfahrungen mit zahlreichen Medien, mit denen sie schon im Kindesalter in Berührung kommen, bearbeiten, damit diese verarbeitet werden können.

Durch reden, spielen, bewegen oder gestalten geben wir dabei unsere Unterstützung. Wir sehen dies als Ausflug in den „Mediendschungel“, der Spaß machen wird, denn im Dschungel lauern nicht nur Gefahren…Wer sich auskennt, kann viel entdecken und erleben!  

 

 

 

 

                                                      

TIERE

 

Unser Projekt für s KiTa Jahr heißt „Tiere“. Dies erschließt sich den Kindern in vielfacher Form z.B. Memories, Puzzles, oder Bücher. Heutzutage meist über das Medium Fernsehen, wobei Tiere in Serien zu Freunden werden und nicht in ihrem Umfeld erlebt werden. Unser Anliegen ist es, dass wir den Kindern Tiere als schützenswerte Wesen begreiflich machen -  nicht als Spielzeuge mit vier Beinen. Wir werden Eltern mit ihren Haustieren zu unserem Morgenkreis einladen. Werden beim Waldtag die Lupengläser einpacken, um Insekten zu beobachten. Eine Exkursion wird uns die Zootiere näher bringen….Karneval kann sich jeder in sein Lieblingstier verwandeln.

Wir freuen uns auf diese "tierische" Zeit.......

 

 

 

Musik

" Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist:"

(Victor Hugo)

Christoph ist gestürzt, weint und ruft nach seiner Mama. Die Erzieherin nimmt ihn auf den Arm, bläst auf die Wunde und singt:  "Heile, heile Segen, drei Tage Regen, drei Tage Schnee, tut s dem Christoph nimmer weh!" Schon hellt sich sein Gesicht auf, er will wieder runter, und spielt  weiter. Dieser gesungene Kinderreim zeigt, was Musik bewirken kann. Musik ist tröstlich, sie ist heilend!

Sie bringt die Seele zum Klingen, spricht den ganzen Menschen an. Sie begleitet uns von Geburt an, weil sie etwas Elementar Menschliches ist -sie wirkt lebenslang.

Musik ist unverzichtbarer Bestandteil von Bildung und Erziehung in der KiTa. Angefangen  bei Reimen, Versen und Kniereiterliedern festigt sie die Beziehung zwischen Eltern und Kind. In der Einrichtung fördert sie den Gemeinschaftssinn durch Gesang, rhythmische Bewegung, Tanz und Sport, begleitet durch die Erzieherinn. Bei Festen und Feiern fördert sie das Zusammenleben, bezieht Eltern, Großeltern, das Umfeld und die Öffentlichkeit ein.

So möchten wir mit allen Sinnen die Musik erleben und begreifen, mit Händen und Füßen, mit Augen und Ohren. Da für uns jegliches Lernen mit den fünf Sinnen beginnt.......

 

 

 

Auf den Spuren der Römer

Im Gruppenalltag möchten wir den Kindern das Leben der Römer näher bringen.

Dazu gehört die Zeitreise 510 v. Chr. - 530 n. Chr. Ausgangspunkt war eine Siedlung am Tiber, dazu kamen einzelne dörfliche Siedlungen, die sich zu einer politischen Einheit zusammen schlossen. Die Sprache war Latein. Ab dem 3Jhd. v. Chr. konnten Jungen aus reichen Familien eine Schule besuchen, für die Schulgeld zu entrichten war. Der Name Rom und seine Geschichte, die der Zwillinge Romulus und Remus, gehört dazu. Öffentliche Toiletten (Latrinen) wurden genutzt, Wasserleitungen, zur Nutzung von sauberem Trinkwasser ,verlegt.

Rollenspiele, zum besseren Verständnis der Lebenssituation, werden angeboten. Lebenspraktische Übungen - das Backen von Libum (lateinisch für Kuchen), essen mit den Händen (!), Bücher betrachten und besprechen, basteln und Spiele spielen (Mühle).

Die "Spurensuche" rund um Nörvenich und Wissersheim wird von externen Fachleuten des Heimat und Geschichtsvereins Nörvenich unterstützt.

Wir werden sehen, wie die Kinder mit der Erkenntnis leben, dass Asterix und Obelix eine Erfindung der Comic-Zeichner sind ;--)

 

 

Wir starten das Projekt "Indianer" (2012)

Es wird der Tag kommen, an dem die Kinder des weißen Mannes sich wie Indianer kleiden werden,Perlenschnüre und und Stirnbänder tragen werden. Aus dieser Generation werden unsere ersten wahren nichtindianischen Freunde hervorgehen   (Prophezeiung der Hopi)

Wer hat nicht als Kind davon geträumt, mit Winnetou über die weite Prärie zu reiten, Büffel zu jagen und gefährliche Abenteuer zu bestehen? Auch auf unsere Kinder üben Indianer einen großen Reiz aus. Durch die Beschäftigung mit fremden Kulturen werden Vorurteile abgebaut,Toleranz und Aufgeschlossenheit für das Fremde gefördert. Auch führt das Leben als Indianer zu einer intensiven Beschäftigung mit der Natur und Ihren Schätzen. Denn wer leben will wie ein Indianer,der muß auch lernen, mit der Natur im Einklang zu leben,genügsam zu sein und Verantwortung für seine Umwelt zu tragen.

Dies werden wir mit Spielen ,Lebenspraktischem und Basteideen für jede Altersstufe umsetzen. Ursprüngliche Rezepte werden für und mit Kindern umgesetzt. Wir werden etwas über den Bau von Tipis, das Leben im Stamm, von der Kindheit der Indianer,den Anziehsachen, dem Schmuck, Handwerk,Jagd,Zeichensprache sowie verschiedene Rituale und deren Bedeutung lernen.

  

 

Wir beschäftigen uns bis zum Herbst mit dem Thema "Spiele" (2011)

Schauen wir den Kindern beim Spielen zu, sind uns viele Dinge aus unserer Kindheit vertraut. Bewegung war immer dabei! Mit Gleichgewicht und Körpergeschicklichkeit zu experimentieren und so Zutrauen in den eigenen Körper zu gewinnen. Körpergrenzen zu erfahren und die Lust spüren, diese zu überwinden. Der Zusammenhang von Bewegung und Spielen zur Lernfähigkeit ist wissenschaftlich belegt. Es fördert die Merkfähigkeit und Konzentration genauso wie die Motivation Dinge zu erforschen, Lösungsmöglichkeiten zu finden.

Wir werden alte, neue, Tisch - , Bewegungs -, und PC-Spiele aus probieren. Auch das Anfertigen von Spielmaterial steht auf der Wunschliste der Kinder. 

 

 

Unser neues Projektthema heißt "MÄRCHEN" (2010)

"Ein Kind, dem nie Märchen erzählt worden sind, wird ein Stück Feld in seinem Gemüt behalten, das in späteren Jahren nicht mehr ausgebaut werden kann"

Dieses Zitat von Johann Gottfried Herder, zielt auf die "magische Lebensphase", die geprägt ist durch eine Vorliebe für geheimnisvolle Kräfte, Zauberer, Hexen, Zwerge, Riesen, Feen, Prinzen und Prinzessinnen, die sich in Märchen tummeln.

Diese sind kurz und einfach geschrieben, die handelnden Personen werden eindeutig dargestellt. Gut und Böse sind sofort zu erkennen. Die Kinder erleben mit den Helden, dass Probleme -durch eine Phase des "Auf sich allein gestellt sein", zu einer Lösung finden.Typisch für Märchen ist, das sie nie genaue Orts - und Zeitangaben enthalten. Dies erlaubt den Kindern, die geschilderten Ereignisse in ihre eigene Welt zu projizieren.

 

 

Ab dem 1.10.2009 erforschen wir den "Weltraum"

Zu den größten Herausforderungen gehört das "Universum" - es gibt soviel zwischen Erde und Himmel! Die unerschöpfliche Wißbegierde der Menschen macht uns diese unendliche Weite zu einem Quell. Angefangen mit den Planeten und Sternen über den Bau von Raketen bis zum Menschen im All. Wir wollen mit den Kindern und kindgerecht, dieses Thema erarbeiten. Interessant sind die verschiedenen Arten der Raumfahrzeuge, allein durch ihre bizarren Formen. Durch den Einsatz von Fernrohren und Sternkarten wollen wir die Sternbilder - die 24 Tierkreiszeichen - finden. Denn vor diesen laufen die Planeten, der Mond und unsere Sonne entlang. Auch die Milchstrasse - als unregelmäßig geformtes hellblaues "Band" - zeigt die Sternkarte. Das ist unsere Heimatgalaxis, in der sich unser Sonnensystem befindet. So ist der Himmel zwar fern, wird für die Kinder aber erlebbar.

 

 

Unser Projektthema ab 27.4.2009 heißt "Burgen und Ritter"

Wir wollen uns mit dem Leben der Ritter und Edelfrauen, dem Alltag auf der Burg,aber auch mit besonderen Ereignissen, wie Festen und Turnieren befassen. Weiter sollen die Kinder das Leben der ländlichen Bevölkerung, wie auch verschiedene Gewerke kennen lernen. Wir möchten die Kinder mit einer spannenden und abenteuerlichen Epoche unserer Vergangenheit bekannt machen. Durch Erzählungen, Gestaltungsanregungen,Rollenspiele und andere praktische Tätigkeiten sollen sie einen Eindruck bekommen wie die Menschen im "Hochmittelalter" gelebt, gearbeitet, gespielt und gefeiert haben. Wir möchten den Kindern Respekt vor den Leistungen unserer Vorfahren vermitteln.